Gehört Trinkgeld zu den Bewirtungskosten?

Wird Trinkgeld gezahlt, dann sollte das auf der maschinell und registrierten Rechnung der Gaststätte gesondert ausgewiesen werden. Das ist jedoch in der Praxis nur äußerst selten der Fall und so wird das Trinkgeld, dass zusätzlich gezahlt wird nicht ausgewiesen. Der Grund ist, dass die Rechnung immer zuerst verlangt wird und darauf hin entschieden wird, in welcher Höhe das Trinkgeld gezahlt wird.

Geht es um den Nachweis des gezahlten Trinkgeldes im Bezug auf die Bewirtungskosten, so gelten hier die allgemeinen Regeln der Feststellungslast. Das bedeutet, da es sich beim Trinkgeld um einen steuermindernden Betrag handelt, liegt diese bei demjenigen, der das Trinkgeld zahlt. So kann der Nachweis über die Zahlung des Trinkgeldes beispielsweise dadurch geführt werden, dass der Empfänger diesen selbst auf der Rechnung handschriftlich quittiert.

Trinkgeld bei den Bewirtungskosten

Somit kann die Frage ob Trinkgeld zu den Bewirtungskosten gehört mit einem klaren „ja“ beantwortet werden. Allerdings scheuen sich die meisten der Trinkgeldnehmer den Erhalt des Betrages zu quittieren, denn sie kennen die steuerliche Handhabung nicht. Sie gehen vielfach davon aus, dass sie das quittierte Trinkgeld in ihrer Steuererklärung angeben müssen und ihnen ist nicht bewusst, dass auch Trinkgeld das sie quittieren steuerfrei ist.

Als Notlösung dient hier der Eigenbeleg. Denn jede Buchung verlangt nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchung einen Beleg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*