Pflichtangaben Bewirtungskosten

In aller Regel bewirtet ein Unternehmer seine Gäste in einem Restaurant und von dort wird eine maschinelle und registrierte Rechnung benötigt. Auf dieser müssen folgende Plichtangaben Bewirtungskosten aufgeführt sein bzw. enthalten sein:

Alle verzehrten Speisen und Getränke mit Einzel- und Gesamtpreisen. Auf der Belegrückseite ist zumeist ein Feld vorhanden, welches dem Unternehmer ermöglicht den Anlass der Bewirtung und die bewirtenden Personen einzutragen. Die Rechnung/Quittung muss mit Datum unterschrieben werden. Die Angaben sind zeitnah zu machen, innerhalb von 10 Tagen.

Ist keine gedruckte gastronomische Rechnung vorhanden, dann muss der Unternehmer den Ort, Tag, Teilnehmer und Anlass der Bewirtung ebenso wie die Höhe der Bewirtungskosten anderweitig schriftlich dokumentieren

Bei den Pflichtangaben Bewirtungskosten gilt grundsätzlich für Kleinbetragsrechnungen bis zu 150 Euro eine etwas mildere Nachweispflicht. Doch bei Quittungen über 150.01 Euro sollte eine Rechnung mit den Pflichtangaben Bewirtungskosten ausgestellt werden, in denen der Bewirtende namentlich genannt wird.

Hier eine genaue Übersicht der Bewirtungskosten:

Wichtig ist auch zu wissen, dass bei einem geschäftlichen Anlass die Bewirtungskosten nur mit 70 % geltend gemacht werden dürfen. Die restlichen 30 % gelten als privat. Die gezahlte Umsatzsteuer ist hingegen zu 100 % steuerlich absetzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*