Höchstgrenze Bewirtungskosten

Eine Höchstgrenze Bewirtungskosten gibt es nicht, sondern die Aufwendungen müssen angemessen sein. Zudem sollten die Aufwendungen nicht in einem offensichtlichen Missverhältnis stehen zu einem geschäftlichen oder betrieblichen Anlass der Bewirtung. Die gleichen Erfordernisse gelten auch im Ausland. Kann der Unternehmer glaubhaft machen, das es nicht möglich war eine Detaillierte, maschinell erstellte und registrierte Rechnung zu erhalten, dann genügt in Ausnahmefällen die ausländische Rechnung, selbst dann wenn diese die gesetzlichen Anforderungen nicht im vollen Umfang entspricht.

Allerdings wurde durch das Haushaltsbegleitgesetz der Betriebsausgabenabzug bereits 2004 auf 70 % bei den Bewirtungskosten aus geschäftlichen Anlass beschränkt. Dagegen kann die Vorsteuer gegen Vorlage einer ordnungsgemäßen Rechnung zu 100 % geltend gemacht werden.

Betriebliche veranlasste Bewirtungskosten

Können die geschäftlich veranlassten Bewirtungskosten nur bis zu einer Höchstgrenze von 70 % steuerlich geltend gemacht werden, so sieht das anders aus bei den betrieblichen veranlassten Kosten. Hier können die entstandenen Kosten in voller Höhe als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden. Allerdings prüft auch hier das Finanzamt, ob die Ausgaben in Höhe und Art angemessen sind. Hier ist die Höchstgrenze Bewirtungskosten ein wenig problematisch, denn es sind keine bestimmten Beträge, als Höchstgrenze festgelegt. Lädt der Unternehmern seinen Geschäftspartner oder seinen Mitarbeiter in einen Nachtclub ein, dann wird der Buchprüfer oder der Finanzbeamte diese Aufwendungen sicherlich als unangemessen zurückweisen.

Bewirtungskosten entstehen also immer dann, wenn ein geschäftlicher Anlass wie eine Besprechung zugrunde liegt oder ein betrieblicher beispielsweise in Form einer Abteilungsversammlung. Aber es muss sich bei der bewirtenden Person nicht immer um einen Handels- oder Geschäftspartner handeln, sondern auch Firmenbesucher, Journalisten, Betriebsprüfer oder andere Personen handeln, bei denen geschäftlich veranlasste Bewirtungskosten entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*