Bewirtungskosten Alkohol

In einem Urteil des Finanzgerichts Münster (Urteil v. 26.11.2014, Az. 14 K 2477/12 E,U) heißt es, dass bei Besprechungen Kaffee, Wasser oder andere nicht alkoholische Getränke übliche Gesten der Höflichkeit sind und somit in voller Höhe als Betriebsausgaben verbuchbar sind. Anders sieht es aus beim Ausschenken von Alkohol – ganz egal wie teuer – dieser gehört nicht zu den Aufmerksamkeiten und hier greifen die Steuerspielregeln zu den Bewirtungsaufwendungen.

Werden Wein, Champagner oder Whiskey an Geschäftspartner in den Besprechungszimmern ausgeschenkt, dann sollte die Rechnung für diese an ein Blatt Papier geheftet werden auf dem der Tag der Bewirtung steht und die Teilnehmer. Dann sind die Kosten dafür getrennt von den übrigen Betriebsausgaben als Bewirtungsaufwand verbuchbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*